Mahlen, Zerkleinern

Das CEMTEC-Technikum verfügt über eine Vielzahl von Einzelmaschinen zur Versuchsdurchführung von der Batch-Mahlung bis zu kontinuierlichen Mahltests in semi-industrieller Größe. Da Batch-Mahlungen immer nur ein Teilergebnis oder eine Kennzahl liefern und nicht den gesamten kontinuierlichen Prozess abbilden, werden bei CEMTEC geschlossene Mahlversuche durchgeführt.

Mit den zur Verfügung stehenden Mahlanlagen kann CEMTEC ein sehr breites Spektrum der Zerkleinerung abdecken. Für derartige Mahlversuche zur Produktfindung, Optimierung und Auslegung eines Prozesses stehen folgende Anlagen bereit:

  • Kugelmühle „DORIS“ (trocken und nass)
  • Stabrohrmühle „WALBURGA“ (trocken und nass)
  • Nassmühle „OLGA“
  • Walzenschüsselmühle „STEFANIA“
  • Walzenschüsselmühle „BARBARA"
  • Walzenschüsselmühle „ANDREA“

Kugelmühle „DORIS“ – Stabrohrmühle „WALBURGA“

Diese semi-industrielle Anlage bietet eine größtmögliche Flexibilität zur Produktentwicklung und Optimierung des Mahlkreislaufes sowie die Möglichkeit, größere Produktmengen herzustellen.

Basis dieser Anlage ist eine Kugelmühle mit

  • Durchmesser..................................1,2     m
  • Mahlbahnlänge, variabel...............1,8 – 3,2     m
  • Installierter Antriebsleistung..........35     kW

Diese Mühle wird je nach Zielsetzung als Kugelmühle oder Stabrohrmühle in den Mahlkreislauf integriert.

 Die Mahlanlage weist folgende Merkmale auf:

  • Aufgabe: kann aus einem Materialmix von bis zu drei Komponenten zusammengestellt werden.
  • Sichtung: zwei Windsichter der neuesten Generation
  • Produktabscheidung des Materials: erfolgt über Impulsschlauchfilter
  • Kreislauflastbestimmung: durch Massenstromverwiegung im Rückstrom
  • Durchgehende Probennahmestellen
  • Vollständige Prozessüberwachung und Auswertung aller relevanten und charakteristischen Parameter (Leistung, Temperatur, Massenstrom,…)

Nassmühle „OLGA“

Um kleinere Produktmengen im kontinuierlichen Kreislauf zu vermahlen, kommt bei CEMTEC die Kugelmühle "Olga" zum Einsatz. Diese weist folgende technische Daten auf:  

  • Durchmesser.............................0,6 m
  • Mahlbahnlänge, variabel..........0,7 m
  • Installierte Antriebsleistung.....15 kW

Die Mühle wird typischerweise mit einem Hydrozyklon mit einem Durchmesser von 2" im Kreislauf betrieben. Die Frischaufgabe erfolgt über eine Vibrationsrinne.  

Vertikalmühle „STEFANIA“

Im CEMTEC-Technikum sind insgesamt drei verschiedene Vertikalmühlen, die als Walzenschüsselmühlen ausgeführt sind, im Einsatz. Die größte davon ist die Vertikalmühle „Stefania“, welche einen Tellerdurchmesser von 670 mm aufweist. Die Mühle kann mit einem Heißgaserzeuger betrieben werden, um die Prozessschritte Mahlen und Trocknen in einem Schritt zu vereinen. Die Mühle ist mit einem Turbosichter der neuesten Generation ausgerüstet, der mit einem Nominalluftstrom von 5000 Bm³/h betrieben wird. Es können dabei Produkte mit d98 = 6 µm (Basis Calciumkarbonat) hergestellt werden. Als Besonderheit weist die Mühle den Grieseaustrag auf. Dabei kann das vom Sichter abgeschiedene, zurückgewiesene Grobgut aus der Mühle geführt werden. 

Vertikalmühlen „BARBARA“ und „ANDREA“

Um die Problematik des Upscalings möglichst gut zu beherrschen bzw. um kleinere Produktmengen verarbeiten zu können, sind im CEMTEC-Technikum auch zwei Labormühlen mit Tellerdurchmessern von 200 mm im Einsatz. 

Vorhandene Batchmühlen

Insgesamt sind bei CEMTEC fünf Batchmühlen im Einsatz, welche zur Produkterzeugung und -findung verwendet werden:

  • Batchmühle „Resi“ ø0,3 x 0,6 m (Stabrohrmühle), minimal notwendige Probenmenge 20 kg
  • Batchmühle „Ella“ ø0,3 x 0,3 m (Kugelmühle), minimal notwendige Probenmenge 15 kg
  • Batchmühle „Minna“ ø0,8 x 0,9 m (Kugelmühle), minimal notwendige Probenmenge 70 kg
  • Batchmühle „Fiffi“ ø0,5 x 0,4 m (Kugelmühle), minimal notwendige Probenmenge 20 kg
  • Batchmühle „Gretchen“ ø0,5 x 0,4 m (Keramikmühle), minimal notwendige Probenmenge 20 kg